Die dunkle Biene (Apis mellifera mellifera), auch Nordbiene (=nördlich der Alpen) oder schwarze Biene genannt, ist die einzige einheimische Honigbiene. Durch die ausländischen Züchtungen der Carnica und Buckfast wurde sie fast aus Deutschland verdrängt bzw. ausgerottet.

Sie ist schwarmträge, ausgesprochen sanftmütig, langlebig und hat eine gute Winterhärte und starke Flugmuskulatur. Sie kann auch mit weniger Bienen – im Gegensatz zu Carnica und Buckfast – den Winter überleben. Ihr wird eine besondere Aggressivität (oder besser Wehrhaftigkeit!) nachgesagt, was jedoch nicht stimmt. Imker, die mit der dunklen Biene arbeiten, gehen meist ohne Schutzkleidung an ihre Bienen.

Dank einiger Züchter und Imker im europäischen Ausland wird das ursprüngliche Erbgut der dunklen Biene erhalten. Aber auch in Deutschland gibt es Imker, die mit der Nordbiene imkern.

Die dunkle Biene ist typisch für Naturwabenbau in der Korbimkerei (Lüneburger Stülper oder Kanitzkorb). Sie kann aber auch in einer Klotzbeute gehalten werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

http://www.nordbiene.de